Sta Maria Maggiore

Nach einem sehr guten Fruehstuecksbuffett (sogar ein Teller mit Gruenfutter ist vorhanden) trete ich auf die Strasse ... und weis genau, was ich vergessen haben! Aber nebenan ist einTaschen und Schirm Laden (wie nett doch das Schicksal ist  :-)).

Ich erstehe einen champagnerfarbigen Kleinstschirm in edlem italienischen Design - mit Macke - aber ich handele das gute Stueck von 9,95 auf 7,95 Euro hinunter. Als ich aus dem Laden komme, bricht gerade die Sonne durch die Wolken - au fein.

Keine 5 Minuten von hier ist die beruehmte Kirche Santa Maria Maggiore, die nehme ich mal naeher in Augenschein. Sehr praechtig! Mir gefallen besonders die Beichtstuehle, oben drueber steht, in welchen Sprachen man beichte kann, deutsch finde ich nicht (obwohl hier in Rom fast alles auch in deutsch beschriftet ist). Ein Chor singt inbruenstich: Es ist ein Ros entsprungen in einem mir unbekannten Idiom; ist das nicht ein Weihnachtslied?? Auf alle Faelle ist es sehr stimmungsvoll. Ich teste mal wieder meine neue Digi-Kamera, so ein Teil veraendert das fotographierverhalten ungemein (aus Budapest bin ich mit 120 Fotos in 3 Tagen zurueckgekommen!).

Hinter der Kirche ist das Buero von DER TOURS. Ich meckere ausgiebig wg des Transfers gestern und kaufe dann ein paar Ausflugskarten: morgen frueh z.B. der Vatikan. Da bloede daran ist nicht nur das fruehe Aufstehen (Abholung im Hotel um 6.45 h - NEIN - das Buffett ist erst ab 07.00 h eroeffnet!!!).

Von hier sind es nur noch wenige Schritte zur Stazione Termini, dem Hauptbahnhof. Auf dem Weg dahin erstehe ich ein paar Cartolini Postale plus Francobolli per Germania ... mir faellt so langsam wieder mein Wortschatz ein. An den Bahnhofsvorplatz habe ich eine lebhafte Erinnerung (vor etwa 20 Jahren bin ich dort mal lustwandelt, als ich vom Flughafen kam und auf einen Zug nach Amelia, zu einem  Yoga & Bauchtanz-Urlaub in einem roemischen Landschulheim wartete): Ein aelterer Herr kam schurstracks auf mich zu und hat dann blitzschnell meinen Busen angegrabst! Ich war voellig verdattert und habe laut gekreischt. Ich werde NIE den Anblick eines nahestehenden Carabinieri vergessen .... er zuckte mit den Schultern, bewegte laessig seine Haende nach oben, verdrehte die Augen und meinte: Eeeh! ... so nach dem Motto: Was soll das Geschrei, es ist doch nichts passiert  :-))

Im Bahnhof versorge ich mich mit dem neuen Spiegel von heute und der Bildzeitung, dann mache ich es mir bei einem Cappucino in einem Strassencafe gemuetlich ....

6.10.08 13:52, kommentieren

Werbung


Hotel Napoleon / ROM

Ein alter Palazzo, direkt gegenueber der Piazza .. Vittorio Emmanuele II. Das Hotel ist recht nett, mein Zimmer aber ziemlich klein - immerhin: ich habe einen Safe im Schrank. Spaeter lese ich, dass ich ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung habe, kicher ... Das Bett ist schoen breit, aber eine 2. Person kann das Zimmer nur betreten, wenn die 1. Person im Bett liegt!

Das Bad hat einen Foen, ist huebsch gekachelt - aber ich muss arg meinen Bauch einziehen um in die Dusche treten zu koennen - keine Chance hatte ich, als mir die Seife entflutschte  :-))  Immerhin, im TV sind 2 der 20 Kanaele deutsch, VOX und ein mir noch unbekannter, ich habe nur kurz geschaut gestern.

Ach ja, von Jan hatte ich noch ein dickes Care-Paket mitbekommen: 2 Pikkolos, Schokolade, ein aufblasbares TUIfly Flugzeug und ein paar Illustrierte  :-))

Jetzt aber erst einmal ein Spaziergang um den Block. Nach einer ganzen Weile muss ich dann doch den Stadtplan zu Rate ziehen .. ich hab mi8ch verlaufen  :-((

Mal wieder rechts und links verwechselt - da war ich komplett seitenverkehrt entgegengesetzt gelandet - war dort aber auch schoen, eine herrliche Alle, ich habe draussen gesessen und Pasta con Pilze verspeist.

So - und jetzt habe ich gerade die Internet-Ecke von Hotel entdeckt.  Ich werde Euch auf dem Laufenden halten  -- Busssiiiii

5.10.08 19:49, kommentieren

... bin schon wieder weg ....

Obwohl mich das Reisebuero meines Vertrauens gestern schon per Internet eingecheckt hatte ... und ich nur eine knappe Stunde vor Abflug am Airport auftauchen brauche, habe ich schlechte Laune.  Es ist auch kein Kollege da, den ich kenne ... baaeeehhh.

Dann lese ich diese Werbung von TUIfly: Wir sprechen Deutsch, Englisch und freundlich ... "Wie bescheuert" denke ich noch ... Und eine halbe Stunde Verspaetung gibt es auch noch!!!

Vor dem Flugsteig werden die Flugzeuge hin und hergeschoben (??) und dann beginnt das Boarden doch fast puenktlich. Die Leute vor mir im glaesernen Finger winken begeistert den beiden Piloten im Cockpit zu ... und die Beiden winken laechend zurueck - ich muss schon mal grinsen. Ich hoere 2 Leute von der Crew sagen, dass die Flieger ausgetauscht wurden, wir haben jetzt eine Boeing 737-800 - die hat 40 Plaetze mehr als geplant (189 statt 149) - nun fehlt eine Stewardess, man hofft, dass sie bald auflaeuft - man hat sie vor kurzem zuhause angerufen  :-))

Im Flieger will ich mich gerade auf meinen Sitz 5 D platzieren, da springt mir von hinten jemand um den Hals und versucht mich im Gang herumzuwirbeln (hat nicht funktioniert!). DAS IST DOCH DIE FRAU EEEEEEEEEEEWAIS!!!!

Oh Mann - Jan Buesen, mein absoluter Lieblingskollege aus der Anfangszeit von Swissport - er ist vor Jahren als Steward zu HLX gegengen - und HLX ist in TUIfly aufgegangen  ... Das ist der Kollege, der seinen polnischen Freund geheiratet hatte, meine erste Schwulen-Hochzeit - und dazu noch im Rotlicht Viertel von Hannover !!!

"Setzt dich doch nach ganz hinten, dann kann ich mich um dich kuemmern!" Ich bekomme sofort einen Pikkolo und eine Handvoll Schoko-Bonbons serviert :-))  Hier bin ich richtig!!!!

Er setzt sich zwischendurch immer mal zu mir, wir kloenen von alten Zeiten, ich bekomme als einziger Passagier ein aufgebackenes Kaesebroetchen. Hach ist das toll. Er erzaehlt mir ein paar Schoten aus seinem reichen Erfahrungsschatz. Ich schaue ein paar mal aus dem Fenster, es ist sonnig und klar (im Gegensatz zu Hannover bei Abflug) - unter uns erst die Alpen, wir ueberfliegen gerade Innsbruck. Die Berge mit ihren weissen Schneehaeubchen sehen wunderschoen aus. Etwas spaeter kann man die Adria-Kuest und Venedig erkennen. 

Dank Rueckenwind landen wir 5 Minuten vor der Zeit in Rom-Fiumicino. Es hat 22° C und die Sonne lacht. Wir verabschieden uns  - er fliegt jetzt wieder nach Hannover, dann nach Manchester und von dort nach Stuttgart heute abend.

Mein Koffer ist wiedererwarten schnell da - man erzaehlt sich schlimmes uener Rom. Ueber den Transfer von DER-TOUR breiten wir mal ein Maentelchen des Schweigens, wie gut, dass ich ein Handy dabei hatte, ich ueberlege noch, ob ich mich beschwere!   

 

5.10.08 19:42, kommentieren

Vorspann

Nachdem ich meine beiden Reisen - Budapest und Rom - gebucht hatte, habe ich die Handwerker bestellt: grosser Durchbruch, aus 2 Wohnungen mach eine. Das zog dann Kreise und ist NATUERLICH NICHT fertig geworden  :-)

Aber ich war Donnerstag sdann etwas fertig, im Wohnzimmer ist der falsche Teppichboden verlegt worden (der, der in dem 11,20 m lagen Flur soll). Das Herunterhandels des Preises wg dieses Fehlers ist mir nicht so gut gelungen, dazu gefaellt er mir zu gut - ich will ihn ja gar nicht wieder herausgerissen haben  :-) - Wenn ich wuetend gewesen waere, haette ich einen intensieveren Eindruck im Teppichboden-Geschaeft hinterlassen ... nunja, sie gehen etwa 110,-- Euro im Preis hinunter.

Der Feiertag, Freitag, der 3.10. war wunderbar, 4 ehemalige Kollegen von Wagons-Lits//Cook (dort, wo ich mal gelernt habe) haben sich zum Brunch im Bistro ALEX getroffen: Heike, Carola, Monika und ich - der Anlass: Monika aus Anchorage/Alaska war auf einem kurzen Heimatbesuch ... wir haben von 12..00 h - 15.00 h ununterbrochen gequasselt  :-)  Danach sind Carola und ich nach Steinhude am Meer gefahren, dort gab es einen Afrika-Markt ... ich habe nach Deko fuer mein neues Afrika-Zimmer geschaut, aber die wirklich schoenen Teile waren zu teuer ... da schaue ich doch dann lieber naechstes Jahr in Afika.

Samstag habe ich gepackt und Sonntag ging es los ... 

 

6.10.08 14:03, kommentieren