Injera & Wott

stilecht serviert ohne Besteck ... das habe ich seit Jahrzehnten nicht gegessen ... und es schmeckt mir immer noch nicht  :-)) dabei habe ich mir doch die beriberi-Sosse extra kommen lassen  :-)))

Ich war im Restaurant "Afrika", Tip aus einem der Reisefuehrer, ein aethiopisch/eritraeisches Restaurant ... wo, wenn nicht hier! Die Einrichtung war sehr schoen und die Tische bestanden aus den geflochtenen Koerben mit den bunten Kegeldeckeln fuer das Fladenbrot - dazu schmissiger Eritrea-Pop!

Auf dem Heimweg ist mir erstens aufgefallen, wie laessig und konsequent ich inzwischen die Strasse ueberquere, am Anfang habe ich noch zoegerlich am Rand gewartet! Zweitens: die eine Strasse zwischen Bahnhof und Hotel ist fest in chinescher Hand! Aber auch jeder laden (bis auf 2) bieten Ware, Dienstleistungen oder Essen an, die Namen sind eindeutig!!

Morgen mache ich einen Ganztages-Ausflug nach Orvieto und Assisi, da geht es mal wieder frueh los, ich habe schon regeln koennen, dass der Fruehstueckraum extra fuer mich vor der Zeit geoeffnet wird! Ohne Fruehstueck, das geht ja nun gar nicht, meinte der Portier  :-))

Wenn es abend spaet wird, melde ich mich vielleicht nicht mehr. Bussiiiiis

8.10.08 19:24, kommentieren

einmal quer duch Rom .. zufuss !

Ich fahre mit der Metro zur Station "Spagnia" - hier treffen die Spainische Treppe, der Park der Villa Borghese und der Beginn der Via Veneto zusammen, ich entscheide mich fuer die Via Veneto (auf den Spuren der Reise mit Mausi von 1973! Da hatte nochmeine erster Chef, Herr Kirmst, an seinen Kollegen von Wagons Lits in Rom geschrieben, dass: Signorina Lunga con la Mamma Rom sehen wollen - wir hatten ein ganz feines Hotel zum Spottpreis!!). Ich goenne mir wieder die Bild-Zeitung (mein Lieblings-Urlaubs-Ritual, wenn vorhanden) und setze mich in eine Strasencafe, so ein ganz feines, mit Sofa zum Luemmeln: Cafe de Paris! Jetzt verstehe ich auch meinen Reisefuehrer, der von "teuer" schreibt: eine kleine Cola, 0,1 l 0 6,50 Euro  :-)) Das ist im Bahnhofsviertel deutlich anders!Breaking News: seit gestern nimmt der Vatikan an Interpol teil (ich bin unschuldig!).

Danach spaziere ich los und geniesse die schoenen Strassen mit den schoenen Haeusern und den schoenen (gekleideten) Menschen - ja, hier gibt es sie noch, die Roemer! Trinita del Monts, Spanische Treppe, Via Condotti - Brioni, Armani, Bulgari, Prada usw ... hier ist alles, was Rang & Namen hat.

In einem feinen Lokal sitze ich draussen und schaue und schaue wer und was da alles wie an mir vorbeiflaniert. Das Essen ist exquisit, ein Salat mit Garnelen und Artischocken ... Ich habe ein leichtes Sommerkleid an - trotzdem ist mir warm - tolles Wetter!

Weiter gehts, durch enge Gassen und breite Flanierstrassen, Fontana Trevi im Licht und dann eine Strasse mit sehr schoenen Souvenirs ... ich bin beschaeftigt mit Schmuck aus Murano-Glas. Spaeter komme ich an der Piazza Veneziavorbei, mit dem Monumentalen Denkmal fuer Vittorio Emanuele - aha, jetzt weis ich auch, warumhier alles nach ihm heisst:

Rom war fuer 1.500 Jahre NICHT die Hauptstadt Italiens! Aber die Savoier Koenige  haben 1870 endlich den Kirchenstaat erobert und Italien geeint ... seitdem ist Rom wieder Haupstadt und Vittorio Emanuele II von Savoyen hoch verehrt!

Ganz in der Naehe ist die Kirche Sta Maria in Cosmedin, eine schoene, mittelalterliche Kirche mit herrlichen Turm in vielen Eyagen. DER Magnet dort: La Boce de la Verita - der Mund der Wahrheit, der zubeisst, wenn ein Luegner seine Hand hineinsteckt! Ich bin mit einem Pulk Japaner hier und amuesiere mich koestlich.

Von hier nehme ich einen Bus in Richtung Piazza della Republica, hier in der Naehe istdas Roemische Nationalmuseum, das bis 19.00 h aufhaben soll - ich habe noch einmal Eintritt frei mit meinem Roma-Pass ... ich finde es nicht !! Obwohl ich 3 x um den Block herumgehe - da kommt mir diese Internet-Cafe in die Quere, ok, Schicksal, byebye Museum  :-))

8.10.08 17:26, kommentieren

Wollen Sie beheben ?

Aber sicher doch! Ich stehe am Bancomat und moechte Bargeld abheben  :-))

Nach einer weitern Pizza, ich habe kein vernuenftiges Restaurant im Umkreis meinen Hotels gefunden ( 30 Minuten Fussmarsch, spiralfoermig! Das Hotelrestaurant hat heute leider geschlossen) - nur Bars oder Imbisse !!!

Irgendwie ist die Umgebung hier sowieso irritierend! Ich fuehle mich hier wohl, die Haeuser sind alle wunderschone im "umbertischen Stil" Enge des 19. Jahrhunderts gebaut worden. Es gibt Parks und begruente Plaetze, Alleen ... aber - es gibt hier kaum noch Italiener - und ich meine jetzt NICHT die Touristen-Heerscharen! Hier befindet sich ein guter Durchschnitt der Bevoelkerung Afrikas und Asiens, alle Schattierungen! Dazwischen dann immer mal wieder, etwas irritiert, die eine oder andere aeltere Italienerin, die ihre Hunde spazieren fuehrt (kennst du den Film: Moonstruck/Mondsuechtig - mit Cher?).

Um 19.30 h werde ich mit dem Bus abgeholt: grosse Nachtfahrt durch das beleuchtete Rom! Wunderbar. Unsere Fuehrerin erklaert in 5 Sprachen: Italienisch, englisch, deutsch, spanisch und franzoesich - absolut anbetungswuerdig! Sie spricht so schnell, dass sie sich selbst ueberholt - aber sie muss ja den ganzen Text in kurzer Zeit schaffen. Ich bin fasziniert von ihrem fantastischen Deutsch, aber ... winzige Makel - wo mag sie herkommen? Franzoesich ist definitiv ihre schwaechste Sprache, also scheidet sie Schweiz aus!

In der Naehe der Fontana Trevi steigen wir aus und werden von ihr dorthin gefuehrt. Da ist was los bei Nacht! Fliegende Haendler stuerzen sich wie die Fliegen auf uns, als ihr von einem BanglaDeshi langstielige rote Rosen in die Hand gedrueckt werden, motzt sie ihn an: das machst du jeden Abend, langsam solltest du mich kennen!!! Dann begehen wir kollektiv das Ritual, eine Muenze mit der rechten Hand ueber die linke Schulter in den Brunnen zu werfen, wir stehen also mit dem Ruecken zum Brunnen - so werden wir wohl alle wiederkommen: garantiert! Ich erwische sie und sie erzaehlt, dass sie in Suedtirol aufgewachsen ist - AHA !!!

 Besonders gut gefaellt mir die beleuchtete Piazza del Popolo mit ihrem schoenen Brunnen! Zum Schluff geht es noch ueber dn Tiber, durch den Stadtteil Trastevere auf den Giannicolo-Huegel: Rom liegt uns zu Fuessen. Dann werden wir alle in unsere Hotels zurueck gebracht und ich falle um 23.00 h todmuede ins Bett.

8.10.08 10:41, kommentieren

Engelsburg & Streifzuege

Die Gruppe geht ueber den weitlaeufigen Petersplatz, hier ist die Tour zuende. Auf dem Platz werden fleissig Stuhlreihen aufgestellt, morgen frueh gibt es eine Papst-Audienz. Ich schlendere zur Engelsburg hinueber, sie ist gebaut als Mausoleum fuer hadrian, wirde dann aber als Burg, Gefaengnis und sonst was genutzt - heute ist sie Museum. Oben gibt es eine Terrasse mit einem wundervollen Blick ueber die Stadt und den Vatikcan. Danach spaziere ich ueber die Engelsbrueck mit den vielen Engel-Statuen auf dem Brueckengelaender. Am anderen Ufer mache ich Mittagspause und goenne mit Spaghetti Bolognese  :-))

Als ich wieder zu Kraeften gekommen bin, spaziere ich durch das Altstadtviertel in Richtung Piazza Navona. Hier ist alles ein bisschen morbide, aber trotzdem chick und trendy - eine Wohnung in der roemischen Innenstadt gibt es ab 2.500 Euro zu mieten und ab 1 Million Euro zu kaufen !!!

Die Haeuser in Rom, ob alt, ob neu sind herrlich, viele haben Dachgaerten ... es gibt eine Mende Details und verspieltes zu sehen. Auf der Piazza Navona ist ein Kuenstler Markt ... jede Menge Kitsch und viele Kuenstler in action! Dann schlage ich mich seitlich in die Gassen, mache einen Abstecher zum Pantheon und der Piazza San Ignazio. Schliesslich komme=2 0ich auf der Via del Corso heraus und bestaune einen wunderbaren Innenhof, Hof kann man das nicht nennen - es ist ein Garten, einem Kreuzgang aehnlich .... ich bin hin und weg, die anderen Touristen auch!

Am grossen Ehrenmal des Vittori o Emmanuele (das groesste Denkmal Italiens, leider eingeruestet wie so vieles hier) hoppe ich nochmal auf den Cabrio-Doppeldecker und drehe eine Runde durch Rom. Erstens qualmen meine Socken und zweitens gilt das Ticket 24 Stunden und ich habe noch 2 Stunden ... blos nichts verschenken  :-))  Na prima, die 1. Reihe ist frei - das wird mit ganz Rom auf dem Praesentierteller serviert.

Ich steige an der Stazione Termini wieder aus und besorge mir meine Fahrkarte fuer Freitag nach Napoli, und dann teste ich mal die Metro - es ist genau eine Station bis zu meinem Hotel. Leider zickt hier der PC und will partout nicht in meinen Blog einloggen ... deshalb die Emails  :-((  

8.10.08 10:26, kommentieren

im Vatikan

Als ich um 6.45 h an der Rezeption eintrudele, fragt der Protier, ob ich schon gefruehstueckt habe ... nein, die machen doch erst um 7 h auf. Er telefoniert und schickt mich hoch! Es gibt einen schnellen Kaffee mit kalter Milch zum sofort trinken - und ich packe mit ein schnell belegtes Broetchen ein. Prima! Am Eingang werden gerade die Tageszeitungen ausgepackt, ich nehme mir eine FAZ von oben und ueberfliege die Ueberschriften, bis der Pick-up Bus kommt ... so lasse ich mir das gefallen  :-)
Dann begintte der Tag allerdings mit einem kleinen Unfall. Wir werden am Buero des Busunternehmens in verschiedene Busse sortiert, es gibt einen grossen Bus nur fuer Deutsch. Eine nette Dame will im Gang ausweichen und tritt ins NICHTS - dort sind die Stufen des hinteren Ausgangs! sie knallt gegen die Tuer von innen - dann ist Stille! Draussen stemmen sie die Tuer auf und ziehen die Dame hinaus. Sie steht kurz, knoickt dann aber wieder ein. Ein Hocker wird geholt und die Ambulanz gerufen. Leider geht jetzt die Bustuer nicht mehr zu, und so koennen wir nicht losfahren. Das dauert. die Ambulanz kommt und nimmt die Dame mit .... und nach vielen Versuchen geht es auch fuer uns los!
Unser Guide ist eine nette Schweizerin: Verena - sie lebt schon ueber 20 Jahre in Rom und ist untroestlich ueber den Vorfall.Aber sie verspricht uns ein paar Extras, die sie uns wegen der Verzoegerung zusaetzlich zeigen will. Zuerst bekommen wir alle "Auriculari", so etwas wie Hoergeraete, damit sie nicht so la uft sprechen muss. Als Gruppe kommen wir schnell in die Vatikanischen Museen, die anderen Touristen draussen warten in langen Schlangen!

In Rom gibt es 300 Kirchen, 1 Million Moped, 2 Millionen Autos und 3 Millionen Einwohner !!! Mehr habe ich mir vom Vortrag des Hinweges nicht gemerkt :-)) - aber jeden Tag laufen mindestens 20.000 Besucher durch die Vatikan-Museen !!!

Zuerst kommen wir in den Innenhof des Pinienzapfens, dann zeigt sie uns die Laokon-Gruppe (gehoert nicht zur Fuehrung). Wir gehen durch lange, praechtige Gaenge, sehhen die schoensten Skulpturen, Gemaelde, Deckenmalerei, Jaspis uns Porphyr Vasen .... alle Schaetze des Abendlandes sind hier ausgestellt - die Gaenge sind kilometerlang! Besonders gut hat mir die Gallerie der Landkarten gefallen! Die Fenster sind geoeffnet und wir haben einen prima Ausblick auf die vatikanischen Gaerten. Die Sonne lacht und es ist ein wunderschoener Tag heute.

DAS  Schmankerl ist die Sixtinische Kapelle !! Sie wurde vor 10 Jahren restauriert und die Farben leuchten wunderbar! Hier gibt es jede Menge Frescen, eine Decke von Michelangelo (Gotte beruehrt mit seinem Finger einen Mann und erweckt ihn damit zum Leben - sehr beruehmt) ... Wenn ein neuer Papst gewaehlt wird, ist hier drinnen das Konklave und nebenan der Ofen der weissen Rauchwoelkchen  :-))

Danach gehen wir an 2 Jungs der Schweizer Garden vorbei und in den Petersdom. Es ist gigantisch, unbeschreiblich - ich fotographiere schon den ganzen Tag, es das Zeug halt - mein Akku macht gleich sc hlapp (der andere ist im Hotel - ich ahnte ja nicht ... ). Besonderes Glueck haben wir bei dem einbalsamierten Leichnam (wie eine Wachsfigur) von Papst Johannes, dem 23. - direkt nach mir wird dicht gemacht - hier wird jetzt bestuhlt, weil eine grosse Messe folgen soll. Vorne wird gerade eine kleine Messe abgehalten, deswegen hoeren wir die Orgel und wunderbaren Gesang  .... eine tolle Stimmung

8.10.08 10:26, kommentieren

Huch, das sind aber strenge Gesetze hier!

Habe eben ein Internet-Cafe gesehen und will loslegen - nichts da, erst wird mein Perso eingescannt und alles saeuberlich registriert!! Im Hotel gestern war auch die erste Frage die, nach meinem Ausweis oder Pass! Und dort bekommt jeder ein anderes Password fuer den Hotel-PC (naemlich einen Buchstaben plus die Zimmernummer - muss ja alles seine Ordnung haben  :-))

So, jetzt aber mal der Reihe nach. Heute mittag gab es Pizza Cappriciosa im Strasencafe, dann bin ich zum Collosseum gewandert. Schon der Weg dorthin, durch eine schoene Parkanlage war inspirierend. Dann ging es einmal ringsrum, als ich die Warteschlange gesehen habe, habe ich auf einen Besuch des Innenlebens verzichtet - nach Leptis Magna (in Libyen) gibt es eh keine Steigerung, auch in Rom nicht!

Daneben steht der Hadrians-Bogen, den hatte ich gestern schon aus dem Transfer-Bus gesichtet, Nachmittags ist die ideale Beleuchtung fuer Fotos (ich habe schon laessig 100 Fotos gemacht, hoffentlich reichen die 4 Gigabye!).

Dann kam ein grosse roter Doppeldeckerbus mit offenem Top, da bin ich hinein gehopt. Ich habe die 90 Minuten Fahrt im milden Licht der Abendsonne sehr genossen! Was hat Rom doch fuer schoene Haeuser und Plaetze!!! Vorbei gehts an der Engelsburg und dem Vatican, Wieder zurueck ueber den Tiber, Piazza Navona und Spanische Treppe, Via del Corso und Via Venetto, ich steige an der Piazza della Repubblica aus und ein sich verschaemt in den Arkaden versteckendes Mc Donalds rettet mich mit seinem WC. Daneben ist dieser Internet Point. ... na mal sehen, was mir heute noch ueber den Weg laeuft. 

 

6.10.08 17:41, kommentieren

Sta Maria Maggiore

Nach einem sehr guten Fruehstuecksbuffett (sogar ein Teller mit Gruenfutter ist vorhanden) trete ich auf die Strasse ... und weis genau, was ich vergessen haben! Aber nebenan ist einTaschen und Schirm Laden (wie nett doch das Schicksal ist  :-)).

Ich erstehe einen champagnerfarbigen Kleinstschirm in edlem italienischen Design - mit Macke - aber ich handele das gute Stueck von 9,95 auf 7,95 Euro hinunter. Als ich aus dem Laden komme, bricht gerade die Sonne durch die Wolken - au fein.

Keine 5 Minuten von hier ist die beruehmte Kirche Santa Maria Maggiore, die nehme ich mal naeher in Augenschein. Sehr praechtig! Mir gefallen besonders die Beichtstuehle, oben drueber steht, in welchen Sprachen man beichte kann, deutsch finde ich nicht (obwohl hier in Rom fast alles auch in deutsch beschriftet ist). Ein Chor singt inbruenstich: Es ist ein Ros entsprungen in einem mir unbekannten Idiom; ist das nicht ein Weihnachtslied?? Auf alle Faelle ist es sehr stimmungsvoll. Ich teste mal wieder meine neue Digi-Kamera, so ein Teil veraendert das fotographierverhalten ungemein (aus Budapest bin ich mit 120 Fotos in 3 Tagen zurueckgekommen!).

Hinter der Kirche ist das Buero von DER TOURS. Ich meckere ausgiebig wg des Transfers gestern und kaufe dann ein paar Ausflugskarten: morgen frueh z.B. der Vatikan. Da bloede daran ist nicht nur das fruehe Aufstehen (Abholung im Hotel um 6.45 h - NEIN - das Buffett ist erst ab 07.00 h eroeffnet!!!).

Von hier sind es nur noch wenige Schritte zur Stazione Termini, dem Hauptbahnhof. Auf dem Weg dahin erstehe ich ein paar Cartolini Postale plus Francobolli per Germania ... mir faellt so langsam wieder mein Wortschatz ein. An den Bahnhofsvorplatz habe ich eine lebhafte Erinnerung (vor etwa 20 Jahren bin ich dort mal lustwandelt, als ich vom Flughafen kam und auf einen Zug nach Amelia, zu einem  Yoga & Bauchtanz-Urlaub in einem roemischen Landschulheim wartete): Ein aelterer Herr kam schurstracks auf mich zu und hat dann blitzschnell meinen Busen angegrabst! Ich war voellig verdattert und habe laut gekreischt. Ich werde NIE den Anblick eines nahestehenden Carabinieri vergessen .... er zuckte mit den Schultern, bewegte laessig seine Haende nach oben, verdrehte die Augen und meinte: Eeeh! ... so nach dem Motto: Was soll das Geschrei, es ist doch nichts passiert  :-))

Im Bahnhof versorge ich mich mit dem neuen Spiegel von heute und der Bildzeitung, dann mache ich es mir bei einem Cappucino in einem Strassencafe gemuetlich ....

6.10.08 13:52, kommentieren